Entgeltgleichheit

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

In Deutschland beträgt die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen laut OECD rund 22 Prozent. Oftmals  kommt zur geschlechtsspezifischen auch eine faktische Schlechterstellung hinzu. Die Tarife und Entgelte in den typischen Frauenberufen sind vergleichsweise geringer. Vergleicht man Bau und Pflege, kommt man zu folgendem Schluss: Wer einen Sack Zement stemmt, verdient mehr als eine Pflegerin, die sich tagein, tagaus um bettlägerige Menschen kümmert, die sie immer wieder heben muss. Das darf in einer älter werdenden Gesellschaft nicht der Fall sein!

Arbeitgeber, Tarifpartner und die Politik müssen Hand in Hand arbeiten, um die Entgeltlücke weiter zu schließen. Das Geschlecht darf bei der Entlohnung keine Rolle spielen. Ganz egal ob Frau oder Mann: Gleiche Arbeit muss gleich entlohnt werden.

Was steckt genau hinter dem Equal Pay Day? Das Datum markiert den Zeitraum im Jahr, den Frauen hierzulande bei gleichem Arbeitsvolumen (bezogen auf die Männer) ohne Bezahlung  arbeiten. In Deutschland sind das 22% von 365 Tagen = 79 Tage.

Die Politik muss 2015 gemeinsam mit den Arbeitgebern auf die Beschäftigten zugehen. Verlässliche Arbeitsbedingungen sind wichtig. Aufgrund des demografischen Wandels benötigen wir auch in Zukunft immer mehr Fachkräfte. Als Frauen Union sehen wir es auch als unsere Aufgabe an, uns für typische Frauenberufe einzusetzen, die vergleichsweise schlechter bezahlt sind. Wir suchen den Dialog mit der Wirtschaft und den Personalverantwortlichen in den Betrieben.

AKTUELLES VIDEO

KAMPAGNEN & AKTIONEN