News
Land-Frauenverbände

Stuttgart, 13. März 2015

Gespräch des FU-Landesvorstandes mit den Präsidentinnen der Land-Frauenverbände

Die Mitglieder des Landesvorstandes der Frauen Union Baden-Württemberg trafen sich mit den Präsidentinnen der LandFrauenverbände in Baden-Württemberg zu einem Gespräch in Stuttgart. Beim Austausch mit Hannelore Wörz, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden, Rosa Karcher, Präsidentin des LandFrauenverbandes Südbaden, und Katharina Stauß, Vizepräsidentin der LandFrauen Württemberg-Hohenzollern, standen die Themen Mütterrente, Frauenquote, Schulpolitik, die Auswirkungen des Mindestlohns auf die Landwirtschaft, Bürokratieabbau und die Stärkung des Ländlichen Raums im Vordergrund.

Die drei LandFrauenverbände stellen mit über 85.000 Mitgliedsfrauen die größte baden-württembergische Interessenvertretung für Frauen im ländlichen Raum dar und sind in über 1.300 Kreisverbänden und Ortsvereinen organisiert. Die Frauen Union ist mit 15.400 Mitgliedern die größte politische Frauenorganisation in Baden-Württemberg.

Die breite Diskussion habe gezeigt, wie wichtig es ist, miteinander im Gespräch zu sein, erklärt die stellvertretende FU-Landesvorsitzende Dr. Inge Gräßle MdEP: „Die Stärkung des Ländlichen Raums durch den Erhalt und den Ausbau von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ist gerade für Frauen ein zentrales Thema.“

Abschließend vereinbarten die beiden Verbände, sich künftig zu einem regelmäßigen Meinungsaustausch zu treffen. Das Gespräch habe gezeigt, dass es für Frauen einfacher sei, ihre Interessen gemeinsam durchzusetzen, betonte die stellvertretende FU-Landesvorsitzende Dr. Inge Gräßle MdEP. „Wir freuen uns auf die Fortsetzung des Dialogs!"

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 72

Termine

 fu-bundesdelegiertentag

Die Europa- und Kommunal-wahlen finden am 25. Mai 2014 statt.

 

 

Mitglied werden

Mitglied werden

Jeder kann etwas bewegen.

Ja, ich will Mitglied der Frauen Union der CDU werden. Bitte senden Sie mir eine Beitrittserklärung zu. Außerdem möchte ich weitere Informationen über die Frauen Union der CDU erhalten.

weiter