25.03.2017

FU begrüßt hohen Frauenanteil auf der Landesliste für die Bundestagswahl

Die Mitglieder des Landesvorstandes der Frauen Union mit einigen Kandidatinnen der CDU-Landesliste (Bild: Uwe Venth)


"55 Prozent sind ein gutes Zeichen dafür, dass Frauen in der CDU Baden-Württemberg eine wichtige Rolle spielen", freute sich die FU-Landesvorsitzende Inge Gräßle über die Zusammensetzung der von der Landesvertreterversammlung in Sindelfingen beschlossenen Landesliste für die Bundestagswahl.

Von den 60 Listenplätzen sind 33 mit Frauen besetzt. Dies eröffne die Möglichkeit, frauenpolitische Themen noch breiter einzubringen, sagte Gräßle. Mit der Bundesvorsitzenden der Frauen Union, Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz auf Platz zwei und Nina Warken, Obfrau im NSA-Untersuchungsausschuss, auf Platz vier stünden zwei prominente Frauen im Vorspann.

Gräßle hob hervor, dass von der Landesliste auch ein deutliches Signal an andere Parteien ausgehe: "Wir haben einen höheren Anteil an Frauen auf der Landesliste als Grüne und SPD. Dies zeigt, dass das vor fünf Jahren ins Leben gerufene Projekt, Frauen im Fokus‘ Früchte trägt." Während die CDU Baden-Württemberg 55 Prozent aller Plätze auf der Landesliste mit Frauen besetzt, sind es bei den Grünen 50 Prozent und bei der SPD lediglich 48,7 Prozent.

Die Vorsitzende der Frauen Union Baden-Württemberg hob außerdem hervor, dass 13 Frauen auf der Liste stehen, die jünger als 35 Jahre sind. Auch in diesem Zusammenhang sei die CDU anderen Parteien voraus. "Ich freue mich, dass wir mit so einer starken Landesliste in den Bundestagswahlkampf gehen", sagte Inge Gräßle.

 

AKTUELLES VIDEO