09.03.2017

"Wir verändern" - Frauen sind die Stützen der Gesellschaft

Die FU-Landesvorsitzende Inge Gräßle erinnert am Internationalen Frauentag an die Gleichberechtigung von Frauen (Bild: FU-BW)


Ein Ziel des Internationalen Frauentags am 8. März ist es, auf die Gleichberechtigung von Frauen aufmerksam zu machen. "Dabei geht es um mehr Gerechtigkeit, darum, dass auch mehr Frauen in der Politik und der Partei aktiv sind und es geht um gleichen Lohn für gleiche Arbeit", meint Inge Gräßle, Vorsitzende der Frauen Union Baden-Württemberg.

Aus diesem Grund ist der Internationale Frauentag ein wichtiges Datum weltweit, um auf die politische und soziale Geschlechterdifferenz hinzuweisen.

Zudem wird der Tag aber auch genutzt, um das Engagement der Frauen zu würdigen. Denn viele Basisbewegungen in politischen oder gesellschaftlichen Bereichen werden von Frauen initiiert. Dazu zählt das Engagement in Frauenchören, in Schauspieltruppen, im Sport, bei der Flüchtlingshilfe oder auch bei der Unterstützung von Menschen mit Handicaps. Um die Leistungen von Frauen zu würdigen, wird deshalb unter dem Leitspruch „Wir verändern“ der Internationale Frauentag gefeiert.

Der Internationale Frauentag ist keine Klagemauer, sondern eine Leistungsschau weiblichen Engagements. Frauen haben viele Erfolge erzielt und diese sollten anerkannt werden. Im Bereich des Ehrenamts, welches zum Großteil von Frauen ausgeübt wird, zeigt sich hier bereits ein Wandel. Die Anerkennung der Arbeit von Frauen im sozialen Bereich hat zugenommen. Dieser Weg muss weiter verfolgt werden. Deshalb brauchen wir weiterhin einen Internationalen Frauentag, um das Engagement der Frauen hervorzuheben und den Frauen „Danke“ zu sagen!

Hintergrund: Kampf, um Frauenrechte in Vergangenheit und Gegenwart

• Erste Frauenkundgebung 1911 für das Frauenwahlrecht

• Während des Nationalsozialismus Verbot des Internationalen Frauentags

• Vier Frauen schafften es im Parlamentarischen Rat 1948/49 fünf entscheidende Wörter ins Grundgesetz zu bringen: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ (Art. 3, Abs. 2)

• Weltweit finden Veranstaltungen zu den Themen wie Chancengleichheit im Arbeitsleben, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Verbesserung der Situation von Migrantinnen, Kampf gegen Gewalt an Frauen, Zwangsprostitution und Frauenhandel statt.

 

AKTUELLES VIDEO