22.04.2016

Mehr Frauen in die Regierung: CDU muss Versprechen einlösen

Inge Gräßle setzt sich für mehr Frauen in der künftigen Landesregierung ein (Bild: FU-BW)


Die Kreisvorsitzenden und der Landesvorstand der Frauen Union Baden-Württemberg fordern in großer Geschlossenheit, "das Versprechen der CDU einzulösen, die Hälfte der CDU-Minister und Staatssekretäre mit Frauen zu besetzen".



"Es sei Zeit für eine wirkliche Erneuerung, für eine weiblichere CDU und für mehr gemischte Teams", fasst die Landesvorsitzende der Frauen Union, Inge Gräßle, die Diskussion zusammen. Jetzt müsse der CDU-Landesvorsitzende Strobl zeigen, dass seine Bemühungen um mehr weiblichen Einfluss wirklich ernst gemeint sind und sich nicht "auf die Ehrenämter in der Partei beschränken". Für jede Position in der Regierung könne die Frauen Union mindestens eine kompetente Frau aufbieten.

Große Unterstützung fand auch die Forderung nach einem Zwei-Stimmen-Landtagswahlrecht. "Das jetzige Wahlrecht sei unfair gegenüber Frauen und bringe Zufallsergebnisse, die die Gesellschaft nicht widerspiegeln", so Gräßle.

Am ersten Treffen nach der Wahlniederlage nahm auch die Bundesvorsitzende der Frauen Union, Annette Widmann-Mauz, teil. Sie unterstrich, dass in jeder Verhandlungsgruppe mit den Grünen die Frauen Union vertreten sei. Es gelte, "den Anspruch der Frauen auf politische Teilhabe jetzt durchzusetzen".

 

AKTUELLES VIDEO